Berufliche (Neu)Orientierung

Potenzialanalyse

Potenzialanalyse – Die kurze Definition

Die Potenzialanalyse ist eine Methode, mit deren Hilfe man ein detailliertes Persönlichkeits- und Kompetenzprofil erstellen kann. Sie beantwortet im Bereich
der Berufswahl die Fragen „Wer bin ich?“ (Persönlichkeitsprofil) und „Was kann ich?“ (Kompetenzprofil).

Indem man seine Profile mit den verschiedenen Berufsprofilen abgleicht, ergibt
sich das Studium bzw. der Beruf, der einem tatsächlich entspricht und zu einem gehört.

Potenzialanalyse – Etwas detaillierter erklärt

Die meisten Leute verhalten sich bei der Berufswahl oder beruflichen Neuorientierung ungefähr so: sie überlegen, welche Berufe gibt es denn eigentlich und welcher käme
für mich in Frage? Bei diesem Vorgehen stehen die Berufe im Mittelpunkt der Überlegung.
Hat man vor Augen, dass 15.000 Studiengänge und ca. 350 Ausbildungsberufe existieren, dann wird sofort deutlich, dass eher Glück im Spiel ist, wenn man auf diese Art und Weise den richtigen Beruf erwischt.

Bei einer Potenzialanalyse geht man anders vor: man setzt bei sich selbst an.
Sie sind Dreh- und Angelpunkt aller Überlegungen.

Man betrachtet einerseits, WER BIN ICH? D.h.: Welche Interessen habe ich? Wie
sehen meine Persönlichkeitskomponenten oder mein Wertesystem aus? Was treibt
mich im Leben überhaupt an? Außerdem stellt man sich die Frage: WAS KANN ICH? Über welches Wissen und über welche Fähigkeiten bzw. Talente verfüge ich?

Das was man hier tut, ist den umgekehrten Weg zu gehen: Man erhebt zuerst ein
Profil von sich selbst. Dann geht man mit diesem Persönlichkeits- und Kompetenzprofil an den Markt und schaut, in welchen Berufen werden gerade diese Dinge, die mich
auszeichnen, gebraucht.

Die Potenzialanalyse erfasst also  strukturiert die Faktoren, die man kennen muss, um gezielte Berufs- und Studienempfehlungen aussprechen zu können.