Veränderungsmanagement

Veränderung – Komfortzone, Stresszone, Panikzone Ob in Ihrem Leben Veränderung in Gang kommen, hängt davon ab, in welchem Bereich Ihres Lebens Sie sich gerade befinden.

1. Komfortzone

Hier hält man sich gerne auf. Es ist der Bereich der Routine, der vertrauten Abläufe und Stressfreiheit. In diesem Bereich besteht kein Anlass etwas zu ändern.

2. Stresszone

Dieser Bereich grenzt direkt an die Komfortzone. Hier besteht das Gefühl einer gewissen Unsicherheit. Sie begegnen Situationen, von denen Sie noch nicht wissen, ob Sie sie bewältigen können oder nicht und, ob Sie die dazu nötigen Kompetenzen überhaupt besitzen? In dieser Zone sind Sie nicht stressfrei, aber der Zustand stellt auch keine Überforderung

3. Panikzone

In dieser Zone ist der Stresspegel aufgrund zu vieler neuer Herausforderungen so hoch, dass Sie in Gefahr geraten, handlungsunfähig zu werden. Aufgrund des Stresspegels geht der Überblick verloren. In diesem Fall reagiert der Mensch nur noch mit Instinkten und Reflexen.

Veränderung findet nur dann statt, wenn Sie sich in der Stresszone aufhalten:

Sie probieren in einer Situation etwas Neues aus und meistern dies. Bei der Bewältigung der Herausforderungen entsteht Zufriedenheit. Hierdurch wird das Neue in Ihre Verhaltensmuster eingebaut. Die Komfortzone weitet sich aus. Entwicklung hat stattgefunden.